«ANGELICAMAD!». ZUM 200. TODESTAG VON ANGELIKA KAUFFMANN

Bünder Kunstmuesum Chur

«ANGELICAMAD!». zum 200. Todestag von Angelika Kauffmann

16. November 2007 bis 20. Januar 2008

Als Angelika Kauffmann am 30. Oktober 1741 an der Reichsgasse in Chur zur Welt kam, ahnte niemand, dass die Tochter des Wandermalers Joseph Johann Kauffmann aus dem Bregenzer Wald und der Churer Hebamme Cleofea Lutz einst eine internationale Grösse der klassizistischen Kunst werden würde. Angelika genoss eine sorgfältige Erziehung und erhielt Mal- und Gesangsunterricht – und galt bald als Wunderkind. Nach Reisen durch Italien kam sie 1763 nach Rom, wo sie mit bedeutenden Persönlichkeiten des Kultur- und Geistesleben zusammentraf. Ihr viel bewundertes Bildnis Winckelmanns verhalf ihr zu einem ersten Durchbruch: Fortan liessen sich wohlhabende englische Reisende in Rom von ihr porträtieren.

Mit der zwar kleinen, aber mit hochkarätigen Leihgaben aus dem Vorarlberger Landesmuseum, aus Privatbesitz und aus der eigenen Sammlung bestückten Ausstellung erinnert das Bündner Kunstmuseum an den 200. Todestag der berühmten Malerin, die am 5. November 1807 in Rom starb.

______________________

Espaces Arts & Objets

Kunstgalerie in der Schweiz

Advertisements

~ by Stampfli & Turci on November 22, 2007.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: